Forellensee Osloß
Forellensee Osloß

Wracktour 2014 mit MS Nemo

Es sollte eigentlich eine 4 Tages-Tour werden. Erst konnten wir einen Tag später losfahren, weil der Motor noch nicht fertig repariert war, dann mussten wir einen Tag früher zurück fahren weil für den letzten Tag 4-5m Welle angesagt war. Ziel war eigentlich ein Top Fanggebiet 100 km vor den Shetland-Inseln, leider wäre die Fahrtzeit für 3 Tage Angeln dorthin zu lange gewesen. Deshalb befischten wir einige Wracks ca. 80-160 km entfernt von der dänischen Küste.

Naturköderangeln und Pilken waren auf den Wracks in 40-80m Tiefe angesagt. Bleie von 300-500g kamen hier zum Einsatz beim Naturköderangeln(Fetzen von Makrele und Hering). Pilker von 200-500g mit ein bis zwei Beifängern garniert mit Heringsstückchen wurden auch gern benutzt. Die kleine Einweisung von Kapitän Ivan lautete: erst die Dorsche über dem Wrack wegfangen, damit wir dann besser auf Leng und Seewolf angeln können. Dorsche wegfangen? Aber gerne doch! Erst recht wenn die Dorsche bis 15 kg schwer waren. Tolle Lengfische von über 120 cm und 12 kg waren danach der Lohn. Einige Seewölfe bis 6 kg ließen die Herzen der Fänger höher schlagen.

Zu verdanken hatten wir diese schönen Fänge natürlich dem Skipper Ivan, der es unheimlich gut verstand das Schiff teilweise bis 20 Minuten über dem Wack zu halten, wobei ihm sein Bugstrahlruder gute Dienste tat. So etwas habe ich noch nicht erlebt, normal gibt es eine kurze Drift über das Wrack und dann wird wieder neu angefahren. Er hat es sogar geschafft wenn z.B. die Angler auf dem Vorschiff jeder einen Fisch hakten, das Schiff so zu manövrieren, dass auch die Angler im Heck noch Fische auf diesem Platz fingen.

Das Schiff ist ca. 30m lang und war für 8 Personen riesig. So viel Platz haben wir noch nie auf einem ähnlichem Schiff gehabt. Auch die Schlafmöglichkeiten und der Aufenthaltsraum waren verhältnismäßig groß. Sogar das Essen war einfach aber sehr schmackhaft!

Nächstes Jahr kommen wir wieder.

Ebro Anfang April 2014

Auf Einladung von Marcel Wiebeck ging es für 4 Tage zum Zanderangeln an den Ebro. Da Marcel von dem Betreiber des Angelcamps Fishing Planet ein Angebot als Angelguide bekam, wollte er sich einmal alles anschauen. Anfang April ist es noch etwas zu  kalt um ernsthaft Waller zu fangen, weshalb wir uns natürlich den Lieblingsfischen von Marcel, den Zandern, gewidmet haben.

Ich habe noch nie ernsthaft mit Gummifisch auf Zander geangelt aber nach einer kurzen Einweisung von Marcel fing sogar ich am ersten Tag 14 Zander, Marcel natürlich als Zanderspezi das Doppelte, alles vom Boot aus. Am zweiten Tag fingen wir zusammen sogar 66 Zander in tollen Größen, wobei wir vorher noch 4 Stunden an nicht so ergiebigen Stellen verbracht hatten. Wären wir gleich in diese ca. 3 ha große Bucht gefahren, wäre das Ergebnis bestimmt 3 stellig ausgefallen.

Am dritten Tag wollten wir den Schwarzbarschen nachstellen. Sie stehen gerne unter überhängenden Bäumen in klarem Wasser. Hierzu mussten wir nach Mequinenza, ca 40 km unterhalb unseres Angelcamps in Caspe fahren. Leider hat es einige Tage zuvor viel geregnet, weshalb das Wasser total trübe war und noch schlimmer: das gesamte Ufer bestand nur aus überhängenden Bäumen weil der Wasserpegel ca. 2 m über dem Normalstand war. Gefangen wurden einige schöne Zander und Barsche, wobei Marcel ein richtig schönes Exemplar fing.

Am Abreisetag musste Marcel noch einmal auf den Top Platz fahren, wo wir so gut gefangen hatten, ich hatte starke Kopfschmerzen von der starken Sonne (28 Grad im Schatten, und das in der ersten Aprilwoche) und schlief noch etwas länger. An diesem Hot Spot zeigte Marcel mal wieder sein Können und legte nur am Vormittag 28 Zander auf die Schuppen.

Das waren 4 echt lehrreiche Angeltage. Leider hat mich der Ebro so sehr mit Zandern verwöhnt, dass, so wie ich es eigentlich vor hatte, öfter mal mit Gummifisch in Deutschland zu Angeln, wenig Lust habe mich für 4 oder 5 Bisse am Tag ans Wasser zu stellen. Vielleicht viiiiiiel später einmal.

 

Vor 6 Stunden waren es in Deutschland 7 Grad, jetzt 26
Schnell mal am Ankunftsabend einen Zander gefangen
Wunderschöner Barsch
Der letzte Zander des Tages
Einer von vielen Doppelfängen
Ein kleiner Waller war schon wach
Tolles Foto
Werbung muss auch mal sein

Lasst Euch nicht von Google verarschen! Unser See ist in Osloss und nicht in Wolfsburg !!

Wochenend-ticker

Hier informiere ich Euch über die aktuelle Platzsituation an Wochenenden oder Feiertagen beginnend am Abend davor.

Sollte sich etwas ändern erfahrt Ihr es hier sofort.

Räucherlachs im Stück und Störteig immer vorrätig.

Wieder erhältlich: unser Klingelbissanzeiger für 9,80 €

Anfahrt

Sie erreichen uns aus Richtung Gifhorn auf der B 188 nach Wolfsburg. In Osloss bitte hinter der Fußgängerampel rechts abbiegen auf die alte Dorfstraße. Dann wieder rechts den Schildern " Forellensee" folgen.

Aus Richtung Wolfsburg nach Gifhorn auf der B188 20 m vor der Fußgängerampel links auf die alte Dorfstraße abbiegen. Dann rechts den Schildern "Forellensee" folgen.

Verkaufszeiten Hütte

(Nur Köderverkauf)

07:30 bis 07:50 Uhr  


(Kompletter Verkauf)
10:00 bis 18:00 Uhr

Seetelefon:

 +049 172/9448338 Bitte nur von 10 bis 20 Uhr

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Forellensee Osloss