Forellensee Osloß
Forellensee Osloß

Aktuelle Fänge 2017

Regionen:

 

Sandbank
Damm 
Vor Hütte
Hinter Hütte
Eiche
Wald 

14.08. neuer Seerekord mit 32 kg !!! 

Jetzt täglich zusätzlicher Besatz von Lachs und Goldforellen !

Wir bestellen zu Ende November Aale (400-600g) das kg zu ca. 23 € auf Vorbestellung. Bestellungen werden ab sofort entgegengenommen. Mindestbestellmenge 3 kg !!!

22.10.2017

Fänge in allen Bereichen wobei die Bereiche vor und hinter der Hütte etwas schwächelten. Geschleppter Teig war bester aktiver Köder, stationär war die Bienenmade top. Der erste Meter von oben  war die beste Angeltiefe.

21.10.2017

Sehr unterschiedlich heute! Auf dem Damm und am Wald gab es wieder top Fänge auf geschleppte Köder. Trotzdem gab es auch in diesen Bereichen gute Angler, die weniger gefangen gaben. Im Bereich Eiche konnten 2 Angler auf Spoons ordentlich absahnen. Die Bereiche vor und hinter der Hütte zählten zu den Schlechteren. Stationär lief grüner Teig und Bienenmade, angeboten in ca. 40 cm Tiefe.

20.10.2017

Zweistellige Fänge gab es vor der Hütte und am Wald. Leider sind viele Angler zu Beginn des Regens nach hause gefahren. Deshalb keine Fotos. Geschleppter Teig war heute bester Köder.

19.10.2017

Morgens gab es bis 10 Uhr in allen Bereichen Fänge auf diverse Methoden. Ab Mittag wurde dann am Wald noch gut auf geschleppte Plättchen oder stationär auf grünen Teig, gefangen. Lachs und Goldforellen wurden häufig erbeutet.

18.10.2017

Heute war ich sehr beschäftigt mit der Reperatur unseres Eisbrechers. Als ich nachmittags nach Fangergebnissen fragen wollte waren die meisten Tagesangler schon weg. Die Nachmittagsangler fingen nicht wirklich viel.

17.10.2017

Es ist wirklich schön wie die Fische sich dieses Jahr im See verteilen. Wieder Fänge in allen Bereichen, auf dem Damm und hinter der Hütte im zweistelligem Bereich bis knapp 20 Stück. 

Lachs und Goldforellenfänge gab es ordentlich. Hinter der Hütte wurde mit einem Stück Tauwurm viel besser gefangen als auf geschleppte Köder während auf dem Damm nur gute Fänge auf Plättchen oder geschleppten Teig zu verzeichnen waren. Beste Fangtiefe war wieder 30 cm.

16.10.2017

Tolles Wetter, tolle Fänge! Morgens bissen die Forellen noch gut verteilt in allen Bereichen um dann ab Mittag auf dem Damm den Anglern schöne Stunden zu bescheren. Hier biss es bis zum Abend noch richtig gut. Auf dem Damm gab es mehrfach zweistellige Fänge, sogar über 30 Stück, hinter der Hütte und am Wald wurden auch noch gute zweistellige Fänge verzeichnet. Geschleppte Köder lagen wieder vorn: Plättchen in verschiedenen Farben sowie Teig in Spring Green. Beste Schlepptiefe war 30 cm.

15.10.2017

In allen Bereichen wurde sehr unterschiedlich gefangen. Von wenigen Fischen bis zu 20 Stück war alles vertreten. Die Forellen zogen in kleinen Schwärmen dicht unter der Oberfläche wo sie mit geschleppten Teig oder goldenen Plättchen gefangen wurden. Viele Goldforellen und auch Lachsforellen gingen dazu noch an een Haken.

14.10.2017

Prima Fänge rund um den See. Beste Bereiche waren mit Fängen von 30+ der Damm und hinter der Hütte. Geschleppter Teig lag heute ganz vorn. Stationär war wieder die Bienenmade und grüner Teig top. Beste Tiefe war 70 bis 100 cm. Lachs, Goldforellen und ein schöner Stör von über 6 kg rundeten den Tag bei schönstem Wetter ab.

13.10.2017

Prima Fänge am Wald, hinter der Hütte und auf der Sandbank. Sämtliche Methoden waren in 30- 60 cm Tiefe erfolgreich, hinter der Hütte wurde wieder auf Grund mit 3-4 m Auftrieb und Biene Teig gefangen.

12.11.2017

Am Wald und auf der Sandbank gab es wieder zweistellige Fänge. Grundangeln mit 4m Auftrieb hinter der Kante mit Teig war prima, geschleppte Köder wie Plättchen oder Teig sowieso. Beste Fangtiefe war 50 cm.

11.10.2017

Wieder schön verteilte Fänge in allen Bereichen. Zweistellige Fänge nur auf der Sandbank. Stationär waren flach angebotene Bienenmaden oder Rotwürmer top. Aktiv liefen wieder Plättchen oder Teig in verschiedenen Farben.

10.10.2017

Ziemlich ruhig um den ganzen See. Besonders gute Bereiche gab es nicht und die Fische bissen auf alle gängigen Forellenköder, die in weniger als 1m Wassertiefe angeboten wurden.

09.10.2017

Zweistellige Fänge hinter der Hütte und am Wald.  Geschleppter Teig in verschiedenen Farben war der beste Köder. Beste Schlepptiefe: 0,5 - 1 m. Die Fische waren heute sehr weit in der Seemitte und leider nicht von allen Anglern zu erreichen.

08.10.2017

Schöne Fänge in fast allen Bereichen. Zweistellig wurde es am Wald und im Bereich Eiche. Bewegte Köder waren bis auf eine Ausnahme der Garant zum Erfolg. Die Ausnahme machte Hans(Foto): er konnte die vielen Forellen auf Grund mit 4m Auftrieb und Biene/Teig als Köder, fangen.

07.10.2017

Auf der Sandbank gab es top Fänge. Auch in der Nacht bissen die Forellen auf geschleppten Teig oder Plättchen. Schwarz war die beste Teigfarbe, Kupfer und Gold bei den Plättchen. Die Fische bissen alle in 30 bis 100 cm Tiefe.

03.10.2017

Zweistellife Fänge in allen Bereichen. Am Wald und der Eiche gab es nur Vormittags passable Fänge. In den anderen Bereichen gab es bis auf eine kleine Mittagspause weiterhin schöne Fänge. Goldene und kupferne Plättchen waren flach geschleppt, beste Köder. Stationär war Teig in Spring Green in Kombination mit einer Bienenmade bester Köder. Störfänge gab es auf der Sandbank, am Wald und vor der Hütte.

02.10.2017

Bis zum Einsetzen des Regens bissen die Forellen morgens recht gut. Wohl haben sich der schwankende Luftdruck und der Regen schlecht auf das  Beissverhalten ausgewirkt. Wenige zweistellige Fänge waren deshalb zu verzeichnen. Zum Nachmittag bissen die Fische dann im vorderen Bereich des Sees auf geschleppte Köder unter der Oberfläche.

01.10.2017

Einzig auf der Sandbank und am Ende vom Damm gab es keine zweistelligen Fänge. sonst gab es Stückzahlen bis 32(Sandbank), 29 (hinter Hütte) 21(Wald) und 19(vor der Hütte). Geschleppte Plättchen in Gold waren der Renner. Bienenmade und Teig in Spring Green waren die besten stationären Köder. An der Eiche, vor der Hütte und auf der Sandbank gab es wieder Störfänge.

17.09.2017

Wieder zweistellige Fänge in vielen Bereichen. Die Forellen bissen auf stationär angebotene Köder und auch auf geschleppte Plättchen oder Teig in verschiedenen Farben. Power Bait war in Gelb oder Grün der Bringer. Der beste Angeltiefe war in 1m und bis unter der Oberfläche. Auf der Sandbank wurden 5 Störe von 4 Anglern auf Störteig und Räucherlachs gedangen.

16.09.2017

Wie beim letzten 1000 er hat es wieder Spass gemacht den Anglern zuzusehen. Die Fische haben sich echt die Mäuler wund gebissen. Morgens gab es in allen Bereichen top Fänge, besonders hinter der Hütte, an der Eiche und am Wald. Am Damm gab es nur 2 Stunden gute Fänge. Über Mittag wurde es überall etwas ruhiger als der Wind etwas zunahm. Nachmittags waren die Forellen an der Eiche und hinter der Hütte verschwunden. Dafür ging es wieder richtig gut am Damm und am Wald. Heute sind nur eine Handvoll Tagesangler mit weniger als 10 Forellen nach Hause gefahren. Am besten lief es mit flach geschleppten Plättchen odet stationär mit Bienenmade.

 

 

 

03.09.2017

Gleich morgens gab es schöne Fänge in allen Bereichen, später tat sich der Wald wieder mit den meisten zweistelligen Fängen hervor. Die starke Sonne liess die Forellen bis um ca. 16 Uhr 30 eine Mittagspause machen. Danach gab es wieder in allen Bereichen Fänge. Geschleppte Köder, auch ganz dicht unter der Oberfläche geführt, waren wieder top. 

02.09.2017

So einen Auftakt wünscht man sich als Forellenseebetreiber: zweistellige Fänge in allen Bereichen. Am Wald und auf dem Damm wurde die 40er Marke mehrfach überschritten. Geschleppte Köder waren wieder weit vorn, trotzdem konnte auch stationär mit Bienenmade oder Teig gepunktet werden. 

26.08.2017

 Schöne Stör und Karpfenfänge auf der Sandbank inclusive eines Belugas. Am Wald gab es auch noch vereinzelt Störe und Karpfen. Beste Köder waren wieder Störteig und Räucherlachs. Die Beimischung von Maden oder Bienenmaden zu den üblichen Störködern verhalf auch noch zu vermehrten Bissen.

23.08.2017

Und wieder wurde ein Hammer Stör auf Störteig/Räucherlachs auf der Sandbank gefangen. Nachts gab es noch ordentlich Bisse am Wald, wobei es tagsüber hier ruhig war. 

Lasst Euch nicht von Google verarschen! Unser See ist in Osloss und nicht in Wolfsburg !! Schaut unter "Anfahrt"

Wochenend-ticker

Hier informiere ich Euch über die aktuelle Platzsituation an Wochenenden oder Feiertagen beginnend am Abend davor.

Sollte sich etwas ändern erfahrt Ihr es hier sofort.

Räucherlachs im Stück und Störteig immer vorrätig.

Wieder erhältlich: unser Klingelbissanzeiger für 9,80 €

Anfahrt

Bitte nicht bei Google eingeben. Die bekommen das nicht gebacken dass der See in Osloss ist.

Sie erreichen uns aus Richtung Gifhorn auf der B 188 nach Wolfsburg. In Osloss bitte hinter der Fußgängerampel rechts abbiegen auf die alte Dorfstraße. Dann wieder rechts den Schildern " Forellensee" folgen.

Aus Richtung Wolfsburg nach Gifhorn auf der B188 20 m vor der Fußgängerampel links auf die alte Dorfstraße abbiegen. Dann rechts den Schildern "Forellensee" folgen.                                                             Im Navi bitte 38557 Osloss, Alte Dorfstrasse, eingeben.

Verkaufszeiten Hütte

(Nur Köderverkauf)

07:30 bis 07:50 Uhr  


(Kompletter Verkauf)
10:00 bis 18:00 Uhr

Seetelefon:

 +049 172/9448338 Bitte nur von 10 bis 20 Uhr

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Forellensee Osloss